Vorgezogene Lenkberechtigung der Klasse  B        L 17 ab 15 1/2

 

Durch die Möglichkeit, die Lenkberechtigung für die Klasse B bereits ab dem 17. Geburtstag erlangen zu können, wurde ein Anreiz geschaffen, sich für die intensivere und längere Ausbildung zu entscheiden. Eine Gefährdung der Verkehrssicherheit dadurch, dass Jugendliche ab dem vollendeten 17. Lebensjahr bereits ohne Begleitung Kraftfahrzeuge lenken dürfen, ist aufgrund der im Zuge dieser Ausbildung erlangten Fahrroutine nicht gegeben. Außerdem besteht ein Anreiz für Jugendliche, auf das Lenken von Mopeds zu verzichten. Die meisten Begleiter (meistens die Eltern) sehen es als zusätzlichen Vorteil, dass sie sich als Begleiter auch selbst wieder mit den Verkehrsvorschriften beschäftigen müssen. Die behördliche Bewilligung wird für jeden Führerscheinwerber nur ein Mal erteilt.

 

Voraussetzungen beim Führerscheinwerber

  •  15 1/2 Jahre

  • Gesundheitliche Eignung (ärztliche Untersuchung vor der Erteilung der Ausbildungsfahrten-Bewilligung)

  •  Erste-Hilfe-Kurs

  • Absolvierung von 14 Fahreinheiten vor der Fahrt mit Begleiter

 

Voraussetzungen der Begleitperson

  • Zwei Begleitpersonen mit einem Naheverhältnis zum Bewerber sind möglich

  • 7 Jahre Führerscheinbesitz - 5 Jahre davon mind. in Österreich.

  • In den letzten drei Jahren Fahrpraxis ohne schwere Verkehrsübertretungen. Als schwere Verkehrsübertretungen gelten zwei Vormerkungen im Führerscheinregister und alle Delikte, die eine mangelnde Verkehrszuverlässigkeit nahelegen (§ 7 Abs 3 FSG

Theorieausbildung

  • Komplette Theorielektionen in der Fahrschule

  • Die Theoretische Prüfung ist ab dem nächsten Prüfungstermin möglich.

 

Fahrausbildung

  •  gesetzl. vorgeschriebene Fahrlektionen

  • Theoretische Unterweisung im Beisein des/der Begleiter(s) ("Einweisung", "Begleiterschulung")

  •  Drei Praxisblöcke zu mindestens je 1000 km (Fahrtenprotokoll führen!). Dafür ist ein   

  •  Zeitrahmen von jeweils mindestens zwei Wochen vorgesehen

  •  Begleitende Schulung im Beisein des/der Begleiter(s) nach 1000 und 2000 km

  • Abschlussausbildung und Prüfungsvorbereitung im

  • eigenen Fahrzeug oder im Fahrschulauto nach 3000 km

  • Praxisprüfung ab dem 17. Lebensjahr und nach den 3000 km möglich.

 

Erteilung der behördlichen Ausbildungsfahrten Bewilligung

Der Schüler stellt den Antrag auf die Bewilligung der Ausbildungsfahrt bei uns in der Fahrschule, wir erledigen die Behördenwege und Sie erhalten den Bescheid per Post.

 

Fahrzeug für die Ausbildungsfahrten

Das Fahrzeug muss keine besonderen Anforderungen hinsichtlich Handbremse, Zündschlüssel, Schaltung erfüllen. Es können beliebig viele Fahrzeuge verwendet werden, es ist keine Bewilligung  für das Fahrzeug durch die Behörde erforderlich - es können auch Automatik Fahrzeuge verwendet werden. Allerdings sollte die Prüfung dann mit dem Fahrschulwagen erfolgen.

 

Tafeln „L17“ und „Ausbildungsfahrt“

  • Müssen während Ausbildungsfahrten vorne und hinten am Fahrzeug angebracht sein

  • Ob diese Tafeln bei anderen Fahrten entfernt werden müssen, steht im Bewilligungsbescheid der Behörde. Das Gesetz schreibt das Entfernen nicht vor!

 

Beschränkungen

  • 0,1-Promille-Grenze für Schüler und Begleitperson

  • Für die Personenbeförderung bei Ausbildungsfahrten gelten keine besonderen Bestimmungen, Sie dürfen daher so viele Personen mitnehmen, wie die Zulassungsbescheinigung des Fahrzeugs angibt

  •  Das Ziehen von Anhängern ist zulässig

  • Ausbildungsfahrten dürfen nur im Inland stattfinden

 

Versicherung

Fast alle Kraftfahrzeughaftpflicht-/Kasko-Versicherungen haben die Risikoausschlussklauseln für Ausbildungsfahrten gestrichen und gewähren somit auch für jene Schäden Deckung, die der Ausbildungswerber verursacht. Wir empfehlen daher, die Versicherungsanstalt vor Ausbildungsbeginn zu informieren, dass Ausbildungsfahrten durchgeführt werden sollen. Die Fahrschule benötigt keinerlei Formulare oder Bestätigungen seitens der Versicherung.

 

Theorieprüfung

Nach dem komplett absolvierten Theoriekurs, unabhängig vom Alter. Die Prüfung kann nur abgenommen werden, wenn sich der Kandidat mit einem amtlichen Lichtbildausweis ausweisen kann

 

Prüfungstermin

Theorieprüfungen finden in der Regel am Dienstag ab 13.00 Uhr, 14 tägig statt.  Bitte vereinbaren Sie Ihren gewünschten Prüfungstermin im Büro - wir erwarten Ihre

Terminbekanntgabe bis 7 Tage vor dem gewünschten Prüfungstag, um gemeinsam mit der Führerscheinbehörde die nötigen Unterlagen vorbereiten zu können.

 

Prüfungssimulation (Vorprüfung) + Prüfungsvorbereitung

Für die Vorprüfung, eine Simulation der theoretischen Fahrprüfung, ist eine

Terminvereinbarung nötig. Sie findet immer Freitags ab 15.00 Uhr statt.

 

Prüfungsgarantie

Wenn Sie bei der Vorprüfung in der Fahrschule mehr als 90 % der Fragen richtig beantworten, dürfte bei der echten Prüfung nichts mehr schief gehen.

Sollte Ihnen dennoch ein Missgeschick passieren, entstehen Ihnen in der Fahrschule keine Kosten für den neuen Prüfungsantritt (abhängig vom gebuchten Paket).

 

Fahrprüfung

Zur praktischen Fahrprüfung können nach § 10 Abs. 2 FSG nur Kandidaten zugelassen werden, die die erforderliche Fahrschulausbildung vor nicht länger als 18 Monaten abgeschlossen haben.

  • Nach der erfolgreichen Theorieprüfung frühestens am 17. Geburtstag)

  • Die Prüfung kann nur abgenommen werden, wenn sich der Kandidat mit einem amtlichen Lichtbildausweis ausweisen kann

  • Die Fahrprüfung wird durch einen Prüfer der zuständigen Behörde abgenommen und kann entweder mit einem Fahrlehrer im Schulfahrzeug der Fahrschule oder mit der Begleitperson im privaten Übungsfahrzeug gemacht werden

  • Das Prüfungsfahrzeug muss in der Sitzreihe des Prüfers mindestens eine Türe aufweisen

  • Wird die Fahrprüfung auf einem Automatikfahrzeug abgenommen, muss der Führerschein von der Behörde auf Automatikfahrzeuge eingeschränkt werden

 

Prüfungstermin Praxis

Fahrprüfungen finden in der Regel am Dienstag ab 8:30 Uhr , 14tägig statt. Bitte vereinbaren Sie nach der erfolgreichen Theorieprüfung Ihren gewünschten Prüfungstermin im Büro - wir erwarten Ihre Terminbekanntgabe bis eine Woche vor dem gewünschten Prüfungstag, um gemeinsam mit der Führerscheinbehörde die nötigen Unterlagen vorbereiten zu können.

Bitte halten Sie sich grundsätzlich den ganzen Tag frei! Die exakte Uhrzeit Ihrer Prüfung können wir Ihnen1 Tag vor dem Termin bekannt geben.

 

Prüfungsablauf

 

Die Fahrprüfung besteht aus

  • Sicherheitskontrollen vor Antritt der Fahrt + Besprechung am Fahrzeug

  • Fahrübungen im Langsamfahrbereich

  • Mindestens 25 Minuten Fahren im Verkehr

  • Besprechung während der Prüfungsfahrt erlebter Situationen

 

Fahrten ins Ausland

  • Während der Ausbildung sind nur Fahrten im Bundesgebiet zulässig

  • Die erteilte Lenkberechtigung gilt vor dem 18. Geburtstag nur in Österreich, Deutschland, Großbritannien, Nordirland und Dänemark

  •  Ab 18 Jahren ist der L17-Führerschein automatisch ein ganz normaler, vollwertiger 

  •  Führerschein, der ohne Umschreiben oder Umtausch auf eine neue Karte auch international voll anerkannt wird

 

Zweite Ausbildungsphase nach Erteilung der Lenkberechtigung

  • Fahrsicherheitstraining mit verkehrspsychologischem Gruppengespräch nach drei bis neun Monaten

  • Perfektionsfahrt mit Spritspar-Vergleichsrunde nach sechs bis zwölf Monaten

 

ECO - L17 Paket   exkl. Mehrphase um   € 1199,-

  • 32 Theoriekurseinheiten
  • gesetzl. Praxiseinheiten
  • alle begleitenden Schulungen ( immer nach 1000 km)
  • Perfektionsschulung vor der Praktischen Prüfung -
  • Prüfungsvorbereitung inkl. der Besprechung
  • Theorieprüfung
  • Praxisprüfung

 

 

Nebenkosten

Erste Hilfe Kurs :  € 47,-

Arztgutachten:  €  35,-

Einweisung inkl. Behördengebühren je nach Paket

 

Behördengebühren

Theorieprüfung: € 11,-

Praxisprüfung: € 60,-

Erstausstellung Scheckkartenführerschein: € 60,-